Die Hoffnung auf den Messias




Der Richter

Die weltweite Herrschaft des Gottessohnes

Mit dem König in Israel, dem "Gesalbten" (hebr.: "Messias", griech.: "Christos") Gottes, verknüpfte sich eine große Hoffnung: Weil Gott, der HERR der Welt, seinen König in Jerusalem als seinen Sohn, d.h. als seinen bevollmächtigten Repräsentanten eingesetzt hatte, sollte vom Jerusalemer Thron aus Weisung in alle Welt ergehen. Gottes König sollte die Könige, die nicht nach Gottes Gebot regierten, notfalls auch mit eiserner Keule Mores lehren.

David und Salomo - Zeugen der Hoffnung

Die Könige der Erde... Mit David und Salomo schien sich für viele der Traum der Gottesherrschaft zu erfüllen: David war der mächtige Feldherr, dem anscheinden kein Herrscher gewachsen war. Salomo dehnte die politische Herrschaft zwar nicht mehr aus, aber er genoß hohes Ansehen bei allen Völkern. Die vielen diplomatischen Gesandtschaften, die am Jerusalemer Hof aus- und eingingen, machten Eindruck.

Der Beginn der Gottesherrschaft

Dennoch war es nicht der Traum vom jüdischen Großreich, sondern der Traum von der Herrschaft der Gerechtigkeit Gottes, der im Volk lebendig war: Von der Gottesherrschaft erhoffte man sich nicht nur Frieden und Gerechtigkeit für die Unterdrückten und Elenden, sondern auch Segen für das ganze Land und die Natur.

Mit dem Bau des Tempels war eine neue Ära in der Geschichte Israels eingeläutet worden. Die unmittelbare Nachbarschaft von königlichem Palast und Tempel war Programm: Die Gegenwart Gottes sollte allen deutlich vor Augen gestellt werden. Wie die Priester und Leviten zwischen Gott und Volk vermittelten, war der König Mittler zwischen Gott und der Welt.

Aus der Traum?

Jesus von Nazareth Man kann sich denken, wie groß die Enttäuschung war, als das Reich nach dem Tod Salomos zuerst in zwei Teile zerfiel. Die Zerstörung Jerusalems samt des Tempels schließlich und die Deportation des Volkes ins babylonische Exil im Jahre 587 v.Chr. waren wie ein Schock. Dennoch blieb die Hoffnung auf den Gesalbten im Volk lebendig: Das Vertrauen in Gottes Treue überstand die Schläge, die Gottes Volk erlitt.

Als knapp 1000 Jahre nach Salomo ein Zimmermann aus Nazareth ganz neu von der Gottesherrschaft, dem Reich Gottes, erzählte, wurde die Hoffnung aufs neue belebt...

Zurück



  Copyright © Evangelische Kirche in Deutschland
Herrenhäuser Straße 12, 30419 Hannover
Telefon: 0511 - 2796 - 0, Telefax: 0511 - 2796 - 707
Internet: www.ekd.de, E-Mail: internet@ekd.de

Grafiken, Texte & Webdesign: © Rainer Holweger

Impressum / Datenschutzhinweis


EKD Home