Die Leviten



Musizierende Leviten Die Leviten sind die Nachkommen des Stammvaters Levi und bilden einen der zwölf Stämme Israels. Ihnen ist als einziger Stamm beim Einzug in das Land Israel kein Land zugeteilt worden, da die Nachkommen Levis beim Auszug aus Ägypten für den Gottesdienst ausgesondert wurden. Anstelle von Land erhielten die Leviten den zehnten Teil aller Erträge aus Landwirtschaft und Viehhaltung, dazu noch den zehnten Teil aller erstgeborenen Tiere sowie einen Teil der Opfer - was insgesamt auch nicht zu verachten war.

Aaron, der Bruder des Mose, gehörte auch zum Stamm Levi: Aus den Nachkommen Aarons wurden die Priester erwählt, so dass sich die Leviten in zwei Gruppen einteilen lassen: In "normale" Leviten und Priester. Die "normalen" Leviten traten wiederum den zehnten Teil ihres Einkommens an die Priester ab.

Die "normalen" Leviten waren die Helfer oder "Assistenten" der Priester. Sie bewachten auch das Heiligtum. Ein Levit war von seinem 25. bis zu seinem 50. Lebensjahr im Dienst für Gott, wobei die ersten fünf Jahre so etwas wie eine Lehrzeit darstellten, in der die Leviten in den Dienst eingewiesen wurden und noch nicht alle Aufgaben wahrnehmen durften.

Die Leviten waren neben dem "Wachdienst" und dem "Assistentendienst" zuständig für den Tempelgesang und die Musik: Sie sorgten für den guten Ton.



Zurück



  Copyright © Evangelische Kirche in Deutschland
Herrenhäuser Straße 12, 30419 Hannover
Telefon: 0511 - 2796 - 0, Telefax: 0511 - 2796 - 707
Internet: www.ekd.de, E-Mail: internet@ekd.de

Grafiken, Texte & Webdesign: © Rainer Holweger

Impressum / Datenschutzhinweis


EKD Home