Der Philipper-Hymnus

Philipper 2,6-11




    Er, der in göttlicher Gestalt war,
    hielt es nicht für einen Raub, Gott gleich zu sein,
    sondern entäußerte sich selbst
    und nahm Knechtsgestalt an,
    ward den Menschen gleich
    und der Erscheinung nach als Mensch erkannt.

    Er erniedrigte sich selbst
    und ward gehorsam bis zum Tode,
    ja zum Tode am Kreuz.

    Darum hat ihn auch Gott erhöht
    und hat ihm den Namen gegeben,
    der über alle Namen ist,
    dass in dem Namen Jesu sich beugen sollen
    aller derer Knie, die im Himmel und auf Erden
    und unter der Erde sind,
    und alle Zungen bekennen sollen,
    dass Jesus Christus der Herr ist,
    zur Ehre Gottes, des Vaters.

(Nach der Übersetzung von Martin Luther in der revidierten Fassung von 1984)


Zurück ]





  Copyright © Evangelische Kirche in Deutschland
Herrenhäuser Straße 12, 30419 Hannover
Telefon: 0511 - 2796 - 0, Telefax: 0511 - 2796 - 707
Internet: www.ekd.de, E-Mail: internet@ekd.de

Grafiken, Texte & Webdesign: © Rainer Holweger

Impressum / Datenschutzhinweis


EKD Home