Psalm 137,1-8


An den Wassern zu Babel saßen wir
und weinten, wenn wir an Zion gedachten.

Unsere Harfen hängten wir an die Weiden dort im Lande.
Denn die uns gefangenhielten, hießen uns dort singen
und in unserm Heulen fröhlich sein: »Singet uns ein Lied von Zion!«

Wie könnten wir des HERRN Lied singen in fremdem Lande?
Vergesse ich dich, Jerusalem, so verdorre meine Rechte.
Meine Zunge soll an meinem Gaumen kleben,
wenn ich deiner nicht gedenke,
wenn ich nicht lasse Jerusalem meine höchste Freude sein.

HERR, vergiß den Söhnen Edom nicht,
was sie sagten am Tage Jerusalems: »Reisst nieder,
reisst nieder bis auf den Grund!«

Tochter Babel, du Verwüsterin, wohl dem,
der dir vergilt, was du uns angetan hast! ...

Text nach der Übersetzung Martin Luthers in der revidierten Fassung von 1984


Zurück




  Copyright © Evangelische Kirche in Deutschland
Herrenhäuser Straße 12, 30419 Hannover
Telefon: 0511 - 2796 - 0, Telefax: 0511 - 2796 - 707
Internet: www.ekd.de, E-Mail: internet@ekd.de

Grafiken, Texte & Webdesign: © Rainer Holweger

Impressum / Datenschutzhinweis


EKD Home