DAMASKUS



Als er aber auf dem Wege war und in die Nähe von Damaskus kam, umleuchtete ihn plötzlich ein Licht vom Himmel.
Apostelgeschichte 9,3


Aus heiterem Himmel...

Pferd Seine Begleiter glaubten nicht, was sie sahen: Auf einmal war vor ihnen ein gleißendes Licht, das sie furchtbar blendete. Saulus fiel plötzlich vom Pferd und eine Stimme sprach: "Saul, Saul, was verfolgst du mich?". Saulus schrie: "Herr, wer bist du?" und die Stimme antwortete. "Ich bin Jesus, den du verfolgst. Steh auf und geh in die Stadt; da wird man dir sagen, was du tun sollst." Saulus starrte gebannt in den Himmel, aber seine Begleiter konnten nichts sehen als das wahnsinnig helle Licht. Dann war der Spuk vorbei. Dachten sie jedenfalls.

Paulus ist blind Saulus hielt sich die Hände vor die Augen. Er war erblindet. Der gefürchtete Kopfjäger tappte kopflos durch die Wüste. Seine Begleiter nahmen ihn bei der Hand und führten ihn nach Damaskus, wo sie ihn zu einem Bekannten brachten. Saulus aß und trank drei Tage und Nächte lang nichts.


Hananias hilft

Hananias heilt Paulus Inzwischen überredete der Herr den Hananias, einen damaszenischen Christen, bei Saulus einen Krankenbesuch zu machen und ihn zu heilen. Es kostete Hananias einiges an Überwindung, sich in die Höhle des Löwen zu begeben. Denn wer konnte wissen, ob das ganze nicht nur eine Finte von Saulus war?

Doch er gehorchte, denn Gott sprach: "Geh nur hin; denn dieser ist mein auserwähltes Werkzeug, dass er meinen Namen trage vor Heiden und vor Könige und vor das Volk Israel." Und als Hananias bei Saulus war und ihm die Hände auflegte, fiel es diesem wie Schuppen von den Augen: Er stand auf, ließ sich taufen und nahm Speise zu sich und stärkte sich.


Wie verließ Paulus Damaskus?

In einem
.








  Copyright © Evangelische Kirche in Deutschland
Herrenhäuser Straße 12, 30419 Hannover
Telefon: 0511 - 2796 - 0, Telefax: 0511 - 2796 - 707
Internet: www.ekd.de, E-Mail: internet@ekd.de

Grafiken, Texte & Webdesign: © Rainer Holweger

Impressum / Datenschutzhinweis


EKD Home