Arche-Typen

Frage 1

Da machte Gott der HERR den Menschen aus Erde vom Acker
und blies ihm den Odem des Lebens in seine Nase.
Genesis 2,7

Auf der Suche...

Malkut und Ewla Es regnete ununterbrochen. Niemand wusste, wann der Regen endlich aufhören würde. Unruhig warteten die Tiere in ihren Verschlägen. Aber die beiden Ratten Malkut und Ewla hatten es irgendwie geschafft, ihren Käfig zu verlassen.

Seither streunten sie auf den drei Decks der Arche herum. Ihre Mägen knurrten mal wieder gewaltig. Als sie gerade den Heuvorrat auf dem zweiten Deck inspizierten, geschah es.

Ein uralter Ochse packte Malkut mit den Zähnen und knurrte: "Was hast du in meiner Krippe zu suchen?" - "Na, was wohl? Stroh, du alter Ochse!", quietschte Malkut, während er hilflos herumzappelte. Der Ochse schlenkerte seinen Kopf und ließ Malkut in hohem Bogen ins Stroh plumpsen.

Methusalem "Auf den Mund bist du jedenfalls nicht gefallen...", grinste der Alte. Malkut war zielsicher auf seinen vier Pfoten gelandet und wollte schnell mit Ewla davonhuschen. Aber Ewla blieb stehen und sah den alten Ochsen unsicher an: "Wie bist du denn in die Arche gekommen? Ich habe auf den Decks überall nur junge und kräftige Tiere gesehen. Und - naja, ohne dass ich dir irgendwie zu nahe treten will - sie alle sind in der Lage, für Nachwuchs zu sorgen..."

Alt wie Methusalem

Der Ochse blickte um sich und sprach: "Ihr Jungen und Starken seid alle auf die Arche gerufen worden, um eure Art zu erhalten. Ich nicht." - "Was soll an einem alten Ochsen wie dir so besonders sein?", quietschte Malkut - aus sicherer Entfernung.

Infos 1 "Er hat den Morgen der Welt gesehen." Eine Eselin hatte sich unbemerkt zu den dreien an die Krippe gestellt. "Er hat gesehen, wie der Erdling geformt wurde." - "Ist das wahr?" Ewla wackelte ungläubig mit ihren Barthaaren. Der Ochse nickte langsam. "Ich wurde geboren im schönsten Garten der Erde - als erster meiner Art. Ich habe keine Mutter und keinen Vater außer dem EWIGEN, dessen Name gelobt sei von Ewigkeit zu Ewigkeit." - "Amen", murmelte die Eselin.

Die Eselin erzählt Malkut verzog das Gesicht. "Der EWIGE, der den Regen gibt und alle Ratten elendig darin ersaufen lässt. Und den Erdling und alles, was da kreucht und fleucht." - "Sei still, Malkut." Ewla war verärgert. "Sei froh, dass wir hier sind - oder weisst du, weshalb der EWIGE gerade uns beide zur Arche gerufen hat?" - "Ich soll froh sein? Wer sagt dir, dass dieser alte Kasten dieses Unwetter überstehen wird? Wer sagt dir, dass wir nicht ersaufen wie alle anderen aus unserer Sippe - wenn nicht heute, dann morgen?"

War da was?

"Er war nicht immer so." Ganz in seine Erinnerung versunken, hatte der Ochse gar nicht auf die beiden Ratten gehört. "Im Anfang war der Erdling anders. Als er noch allein war, gab er uns wunderbare Namen. Mich nannte er 'Stier' - und deine Art nannte er 'Grautier'." Die Eselin nickte traurig: "Stolz ist er seither geworden. Und grausam."

Methusalem erinnert sich Der Ochse nahm Malkut ins Visier: "Der Erdling hat die Zeit im Garten vergessen und verloren. Aber er ist nicht der einzige. Auch von uns wissen nur noch wenige, wie es im Anfang war. Als wir uns noch nicht gegenseitig an die Gurgel gingen. Weisst du, dass dein Urahn keine Angst vor Katzen haben musste - und auch nicht vor uns Stieren?" - "Na und? Ich habe auch keine Angst vor Katzen. Und vor Stieren schon gar nicht", grummelte Malkut - blickte sich jedoch sicherheitshalber nach einem geeigneten Fluchtweg um.

"Aber wie kam es denn dazu?", fragte Ewla. "Da müsst ihr schon die Schlange fragen...", sagte der Ochse.


Wie wird das Paradies in der Bibel genannt?
      Garten 



  Die Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Copyright © Rainer Holweger
Tailfinger Str. 2 - 71126 Gäufelden
E-Mail: rainer@holweger.com
Web: www.holweger.com

Impressum / Datenschutzhinweis